Kommentare deaktiviert30. September 2012 | Wenn Religion und Schwule aufeinandertreffen kann es auch ins Auge gehen

Artikel von

Wie einige von euch heute sicherlich auf Twitter mitbekommen haben, wurde ich letzte Nacht Opfer einer Körperverletzung mit homophoben Hintergrund.

Da viele Nachfragen kamen, wie es denn überhaupt dazu kam, habe ich mir überlegt, den Tathergang aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Auch wenn ich zuerst dachte, dass musslautsein.de nicht der richtige Ort dafür ist, denke ich inzwischen, dass jeder Ort der richtige Ort sein kann – man muss ihn nur dazu machen.

Timmi und ich sind am 30.09.2012 zu um halb 2, 2 Uhr in die KPTN.-Bar in die Simon-Dach-Straße gegangen, um noch etwas zu trinken. Zu um 3 Uhr setzten sich zwei junge Männer (25–30 Jahre) auf die beiden Sessel rechts neben uns und beobachten uns. Der eine dunkelhaarige spricht uns an, ob wir ein Pärchen seien. Wir verneinen. Er fragt dennoch weiter, ob ich schwul sei, man sehe es mir an. Der andere, blönd, kantiges Gesicht, spricht mich an und will sich mit mir unterhalten. Beide erklären, dass sie aus Kasachstan kommen und ihr strenger Glauben dafür sorgt, dass sie homophob sind. Allerdings habe sich das gebessert seit sie in Berlin seien. Sie seien jetzt toleranter und „akzeptieren“ Schwule.
Der Blonde fragt mich, wann ich mich denn entschieden hätte schwul zu sein. Ich antwortete mit der Gegenfrage, wann er sich entschieden habe hetero zu sein. Er erwiederte er hätte schon als Kind immer nur auf Mädchen gestanden. Ich sagte, dass das noch gar nicht möglich sei, weil man als Kind in der Regel noch asexuell ist, er bestand aber darauf, dass er schon als Junge Mädchen gut fand. Da ich das Unterhaltungsniveau erkannte, habe ich auf der gleichen Ebene geantwortet und sagte, dass das halt bei mir als Kind auch schon so war.
Die Unterhaltung verlief sich dann in homophober Phrasendräscherei. Nach der Aussage, dass Gott doch Mann und Frau erschaffen habe und sie zusammen gehörten, und ich daher unnatürlich handele, habe ich ihm freundlich, aber bestimmt gesagt, dass ich mich mit ihm nicht mehr weiterunterhalten würde, weil ich mich um diese Uhrzeit mit niemandem unterhalten wolle, der fundamentalistisch-religiös argumentiert und seine Intoleranz religiös begründet. Er ließ nicht locker und redete weiter, versuchte wieder mit Natur und seinem Gott und Glauben zu argumentieren.
In der Hoffnung der Diskussion endlich ein Ende zu setzen sagte ich ihm, dass ich Religionen daneben finde, die homophob und intolerant sind, woraufhin er mich fragte, ob ich also seine Religion scheiße fände. Das bejahte ich und in dem Moment holte er aus, und boxte mich auf mein linkes Auge. Ich habe einen blauen Blitz durch mein Auge zucken sehen. Timmi hat mich hinter sich in Deckung gedrückt um dazwischen zu gehen, als der Blonde zum zweiten Mal ausholte und auf der rechten Seite meinen Kieferknochen striff. Sein Freund zog ihn sofort zurück und beide verließen Fluchtartig die Bar. Timmi ist sofort Eis holen gegangen, um mein Auge zu kühlen. Dann haben wir die Bar auch verlassen und sind mit dem Taxi nach Hause gefahren.
Mein Augenlid ist nun so angeschwollen, dass ich es kaum öffnen kann. Beim Kauen tut meine Kiefermuskulatur weh.

Heute Nachmittag habe ich mich an maneo gewandt. Maneo ist das schwule Anti-Gewalt-Projekt in Berlin und dokumentiert Übergriffe, die mit homo-/transphoben Hintergrund geschehen sind. Der Mitarbeiter hat sich meine Geschichte angehört, sie aufgenommen und mir geraten einfach schon aus Dokumentationszwecken und um gesundheitliche Risiken abzuchecken zum Arzt und zur Polizei zu gehen.

Also habe ich gleich noch bei der Polizei angerufen. Der Polizist am anderen Ende hat mir dann erst mal gesagt, dass das ganz blöd von mir war, nicht gleich die Polizei zu rufen. Solche Fälle seien eigentlich gar nicht mehr aufklärbar, wenn man erst einen Tag später Anzeige erstattet. In der Situation wäre es viel besser gewesen, weil in günstigen Fällen ein Streifenwagen in der Nähe ist, sodass mit Glück die Täter noch unterwegs gefasst werden können. Habe ich eingesehen, war ganz dumm!
Falls euch sowas mal passieren sollte: Ruft sofort die Polizei an! Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Fall sich aufklärt! Die Polizei ist seit einiger Zeit auch grade für trans-/homophobe Übergriffe sensibilisiert!
Dennoch habe ich Anzeige erstattet. Vielleicht ist der Typ ja schon mal auffällig gewesen, und die Körperverletzung passt ins Bild und kann ihm zugeordnet werden. Der mir aber viel wichtigere Grund für eine Anzeige ist der, dass meine Situation direkt in die jählichen Statistiken einfließen kann und die Zahl der schwulenfeindlichen Übergriffe jetzt um +1 gestiegen ist. Solche Polizeiberichte beeinflussen die Politik und setzen Zeichen. Minderheitenschutz und so.

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich, nachdem ich vorhin das Foto getwittert habe, von vielen Seiten Zuspruch und gute Besserungswünsche bekam. Dafür danke ich euch allen! Das Foto hatte ich ja eigentlich nur rausgeschickt, weil ich das Auge irgendwie ganz gruselig fand, und den Abend nicht ganz unerwähnt lassen wollte. Dass aber in kürzester Zeit 65 Retweets erfolgten, und die Thematik nun von vielen jetzt Neufollowern aufgegriffen und verbreitet wurde, hätte ich nicht gedacht! Danke!

Mein allergrößter Dank gilt jedoch Timmi! Vielen Dank, dass du dich zwischen den Angreifer und mich gestellt hast, vielen Dank, dass du dich um meine Verletzung gekümmert hast, vielen Dank, dass du mich heile nach Hause gebracht und emotional gestützt hast! Du bist ein großartiger Mensch und ein noch viel besserer Freund <3

Nachtrag 1.10.12, 13:55h
Die Untersuchung beim Augenarzt hat ergeben, dass ich noch einmal Glück gehabt habe. Das Auge scheint soweit in Ordnung zu sein – auch wenns fies aussieht. Jetzt heißt es noch ein paar Tage kühlen, und möglichst schonen.

Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert

  • Kommentare als RSS