Kommentare deaktiviert22. November 2012 | Schneller Brownie ohne Backen

Artikel von

Ich backe nicht so gerne. Das dauert immer lange, ich hab nie alles da, was im Rezept steht & ein ganzer Kuchen ist immer viel zu viel. Ich habe als pro Jahr – gerechnet auf die letzten 10 Jahre – 0,3 Kuchen gebacken.

Aber jetzt hat sich das Problem gelöst (ohne, daß ich nach der Lösung gesucht habe): Ein Brownie in der Tasse!
Das Rezept will ich dir natürlich nicht vorenthalten:

Man nimmt einen Kafeebecher,
füllt den zu ¼ mit Mehl, ¼ mit Zucker,
2 EL Kakopulver, 3 EL Wasser, 2 EL Öl & einer Prise Salz.
Das Ganze wird schön glatt gerührt.

(sollte dann ungefähr so aussehen)

Dann muß der Löffel raus & die Tasse kommt für 1.40min. in die Mikrowelle.
Ich kann das bei meiner nicht so genau einstellen, ca. 2min. bei höchster Stufe haben’s aber auch getan ; )

Fertig & lecker! & Eis drauf, wenn du welches da hast.

(via)

4 Kommentare2. November 2012 | Mini-Tutorial: Unter OS X Passwortschutz aus pdfs entfernen

Artikel von

UPDATE № 2: Unter Mountain Lion kann man ein geschütztes pdf in Vorschau einfach per ⌘s an einem anderen Ort speichern & der Schutz ist weg.

UPDATE: Habe gemerkt, dass das wohl unter Lion nicht mehr geht. Falls jemand ’ne neue Lösung hat – her damit ;)

Da heute von @timpritlove die Frage aufgekommen ist ob jemand beim Entfernen eines PDF-Passworts behilflich sein könnte, hab ich mich entschlossen hier noch mal einen kleinen Absatz über einen Bug (oder Feature) in Vorschau unter Mac OS X zu schreiben.

Den Passwortschutz kann man mit OS X Boardmitteln sehr leicht entfernen. Dazu wird lediglich das Programm Vorschau benötigt.

Um den Passwortschutz zu entfernen muss zum einen die geschützte und zum anderen eine ungeschützte *.pdf in Vorschau geöffnet werden. Wenn die Seitenleiste nicht eingeblendet ist, muss diese eingeblendet werden. (Entweder im Menü, oder über den Shortcut Apfel + Shift +D). Jetzt braucht man nur noch eine Seite vom ungeschützten Dokument in die Seitenleiste vom geschützten ziehen und ablegen – fertig!

Nun kann die Datei gespeichert und bearbeitet werden.

  • Kommentare als RSS