Kommentare deaktiviert19. Juni 2012 | TCSD 2012

Artikel von

Transgenialer CSD 2012 – Deutsch from Sasha Osipovich on Vimeo.

Yiha! Am Samstag 23.6. ist es wieder so weit – wir gehen auf die Straße für eine bessere Welt!

Treffpunkt ist um 13h, Elsenstr./Am Treptower Park (vorm Treptower Park Center)

Erscheint zahlreich! Warum? Hab ich euch in den letzten Jahren schon erzählt:

Dabei ist es wichtig, dass ihr alle kommt. Egal welchen Geschlechts, egal welcher sexuellen Orientierung, egal welcher Religion, egal welcher Abstammung, egal … Genau darum geht es! Es geht um Gleichstellung. Es geht darum, in Bezirken, die noch nicht im neuen Jahrtausend angekommen sind, ein Zeichen zu setzen, und nicht wie ein Trottel dem „normalen“ CSD durch die ruhigen Bezirke zu latschen. Es bringt nichts, wenn dort ein Zeichen gesetzt wird, wo ich sein darf wer ich bin. Ein Zeichen muss genau da gesetzt werden, wo ich in meiner Individualität – zum Teil sogar gewaltsam – eingeschränkt werde!

Falls du dich immer noch fragst warum, lies dir noch mal die ähnlichen Beiträge unter diesem Post durch. Besonders den über Russland.

Kommentare deaktiviert23. Juni 2011 | Transgenialer CSD am 25. Juni 2011

Artikel von

Transgenialer CSD 2011 from Stephane Morey on Vimeo.

Ab und zu seh’ ich den Wald vor lauter Bäumen nicht, nehme alles als gegeben hin, und vergesse dann, dass ich das noch gar nicht gebloggt habe und komme ein wenig zu spät, um euch, die ihr ja alle immer schon Wochen im voraus verplant seid, in meine Termine einzuspannen. Aber damit ihr dennoch alle brav erscheint, gibt’s heute noch die Aufforderung, zum tCSD zu kommen!

Am Samstag (25.6.11) um 14h geht’s an der Besselstraße / Friedrichstraße los.

Dabei ist es wichtig, dass ihr alle kommt. Egal welchen Geschlechts, egal welcher sexuellen Orientierung, egal welcher Religion, egal welcher Abstammung, egal … Genau darum geht es! Es geht um Gleichstellung. Es geht darum, in Bezirken, die noch nicht im neuen Jahrtausend angekommen sind, ein Zeichen zu setzen, und nicht wie ein Trottel dem „normalen“ CSD durch die ruhigen Bezirke zu latschen. Es bringt nichts, wenn dort ein Zeichen gesetzt wird, wo ich sein darf wer ich bin. Ein Zeichen muss genau da gesetzt werden, wo ich in meiner Individualität – zum Teil sogar gewaltsam – eingeschränkt werde!

Also, nehmt euch frei, kauft euch ein Bier für den Weg, was auch immer, aber bewegt was!

Mehr Infos gibt es hier: TRANSGENIALER CSD // BERLIN

  • Kommentare als RSS